Reiseinformationen

Reiseinformationen Japan von A - Z

Ärztliche Versorgung & Impfungen

Generell ist es vorteilhaft, das vom Robert Koch Institut (www.rki.de) empfohlene Standardimpfprogramm durchzuführen. Hierzu gehören für Erwachsene beispielsweise Impfungen gegen Tetanus und Diphtherie. Für einen längeren Aufenthalt wird eine Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B und die Japanische Enzephalitis empfohlen.
Neben den Impfungen ist ganztätig Mückenschutz sehr wichtig. Viele Krankheiten wie die gefährliche Japanische Enzephalitis werden über Mückenstiche übertragen. Zur Vorbeugung sollte man vor allem in der Dämmerung langärmlige Hemden und lange Hosen tragen. In Japan besteht außerdem erhöhtes Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken, vor allem in hohen Gräsern, Sträuchern und im Unterholz.
In Ihrer Reiseapotheke sollten sich je nach Gebiet Tabletten zur Malariaprophylaxe, Mittel gegen Durchfallerkrankungen, Wunddesinfektionsmittel und Tabletten gegen Fieber und Schmerzen befinden.
Krankenhäuser in den größeren Städten von Japan entsprechen meist europäischem Standard. Obwohl es dort englisch- und deutschsprachige Ärzte gibt, kann die Kommunikation mit anderen Ärzten trotzdem sehr schwierig sein. Privat praktizierende Ärzte sind zwar nicht qualifizierter als ihre Kollegen im Krankenhaus, dafür meist freundlicher in der Betreuung.
Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist daher sehr zu empfehlen. Bei Fragen einer adäquaten Reisekrankenversicherung sprechen Sie uns bitte an.


Bevölkerung

Die Gesamtbevölkerung in Japan beträgt im Moment ungefähr 127,6 Millionen Menschen. Die Bevölkerungsdichte wird mit durchschnittlich 337 Einwohnern pro Quadratkilometer angegeben, liegt aber eigentlich höher, da große Teile des Landes nicht bewohnbar sind. Fast 80 % aller Japaner leben in den städtischen Gebieten. Davon leben ca. 9 Millionen Menschen in Tokyo, der Hauptstadt von Japan.

Diplomatische Vertretungen in Europa & Japan

Botschaft von Japan in Deutschland

Hiroshimastraße 6 
10785 Berlin
Tel.: 030 – 210940

Deutsche Botschaft in Tokyo

No. 4-5-10, Minami-Azabu
Minato-ku, Tokyo 106-0047
Tel.: 03 –  5791-7700

Elektrizität

Die Netzspannung in Japan beträgt meist 110 Volt. Für Steckdosen werden Adapter für zweipolige Flachstecker benötigt.

Essen & Trinken

Entgegen der weit verbreitenden Gewohnheit, japanisches Essen mit Sushi gleichzusetzen, bietet die japanische Küche ein sehr großes Spektrum an traditionellen Gerichten. Je nachdem, in welcher Region man sich befindet, unterscheiden sich die Zutaten und der Geschmack der Gerichte.

Die köstlichen Gerichte sind selten stark gewürzt, viel mehr kommt es auf den Eigengeschmack der einzelnen Zutaten an und die besondere Zusammenstellung verschiedener Formen und Farben auf den Tellern. Grundlage bildet der gekochte Reis, dem je nach kulinarischem Belieben Fisch, Fleisch oder Gemüse hinzugefügt wird. Frisches Gemüse wird nur kurz gegart.

Klassisches Bento, Japan Reisen, Kulinarik

Filmen und Fotografieren

Bevor man Menschen fotografiert, sollte man sie vorher natürlich um Erlaubnis fragen. Man sollte die Menschen mit sehr viel Respekt und Sensibilität behandeln. Das Fotografieren auf Flughäfen ist generell verboten, auch in einigen Tempeln darf man nicht fotografieren. Man sollte auf Hinweisschilder achten oder sich darüber informieren, ob das Fotografieren erlaubt ist.


Geld/Währung

In Japan wird mit dem Japanischen Yen bezahlt (JPY). Bargeld erhält man an den meisten Geldautomaten mit Bank- oder Kreditkarte. Euro-Scheine können bei autorisierten Banken oder Wechselstuben umgetauscht werden.


Kleidung

Schmutzige und ungepflegte Kleidung sorgen im Allgemeinen in vielen Ländern schnell für Irritation oder Ablehnung – auch in Japan. Deshalb wird eine Kombination aus lässig-bequemer und gut aussehender Kleidung empfohlen. Für Frauen gilt: Weite Ausschnitte und kniekurze Röcke sind in ganz Asien generell nicht gerne gesehen. Daher sollte Ihr Kleidungsstil schlicht, seriös und nicht zu auffällig sein.

Reisezeit & Klima

Bei einer Landesfläche von 377.915 km² herrschen in Japan nicht überall die gleichen Klimabedingungen. Insgesamt hat Japan ein sehr gemäßigtes Klima. Der Winter ist sehr kühl und sonnig, sehr kalt kann es allerdings auf Hokkaido werden, wo in den kalten Monaten bis zu vier Monate Schnee liegen kann. Der Sommer ist je nach Region warm bis sehr heiß. Die Temperaturen im Frühling und im Herbst sind mild und angenehm. 

Regenfälle gibt es ganzjährig. Die meisten Niederschläge fallen in den Sommermonaten, von Juni bis Anfang Juli. 

Kyoto-Kinkakuji-Tempel, Japan Rundreise

Sicherheitshinweise

Besuchen Sie hierzu die Seite des Auswärtigen Amtes, um die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise zu erfahren (www.auswaertiges-amt.de) .


Sprache

Die offizielle Landessprache ist Japanisch. Neben der Landessprache wird auch Englisch gesprochen.


Staatsform

In Japan herrscht parlamentarische Monarchie.


Staatsoberhaupt

Kaiser Akihito


Telefon und Internet

Man kann seine eigene Mobil-Telefonnummer inzwischen auch in Japan benutzen. Man sollte sich aber vor der Abreise bei dem örtlichen Anbieter erkunden, nach welchem Netz das Mobiltelefon vor Ort betrieben werden kann. In Japan werden die Mobiltelefone mit 3G betrieben. Um die eigene Mobilfunknummer benutzen zu können, kann man sich bei einer  Servicestelle von SoftBank Mobile oder bei anderen Mobilfunk-Anbieter ein 3G Handy mieten.


Trinkgeld

Traditionell ist es in Japan nicht üblich, Trinkgeld zu geben. Trotzdem werden die Menschen sehr gerne Trinkgeld annehmen, wenn man es ihnen geben möchte. In Hotels und großen Restaurants ist es möglich, dass 10 Prozent Service Charge und 5 Prozent Steuern auf die Rechnung aufgeschlagen werden. Bei Taxifahrten darf gerne aufgerundet werden.

Verhalten

Die Höflichkeitsregeln, die von der Mehrheit  der Japaner beachtet werden, weichen in vieler Hinsicht von den europäischen Regeln ab. Den Japanern ist dieser Unterschied allerdings bewusst, weshalb sie es auch akzeptieren, dass Ausländer nicht alle Sitten und Gebräuche kennen. Die Kommunikation zwischen den Japanern ist sehr indirekt. Um die Harmonie nicht zu gefährden, wird man statt dem Wort „nein“ häufig „vielleicht“ „später“ oder ein „ja“ als Antwort hören. Letzteres bedeutet aber nicht unbedingt eine Bejahung. Ob ein wirkliches Einverständnis vorliegt, zeigt sich dann meist erst später.


Visum

Für die Einreise nach Japan benötigt man bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen kein Visum. Am Flughafen erhält man eine Aufenthaltserlaubnis („Landing Permission“), die für erstmal 90 Tage erteilt wird. Japan erfasst zudem bei der Einreise biometrische Daten von allen Einreisenden.

Teezeremonie, Japan Rundreise

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt +7 Stunden (Winter + Sommer).


Zollbestimmungen

Bitte informieren Sie sich im Internet über die aktuell geltenden Bestimmungen. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist strengen Regelungen unterworfen, unterteilt nach Art und Bedeutung der Kunstgegenstände. Die meisten Antiquitäten dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie von den örtlichen Behörden genehmigt wurden. Für die Einreise nach Deutschland finden Sie nähere Informationen unter www.zoll.de

Japan Privatreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.