Japan hautnah - Übernachtung in einem Ryokan


Japan hautnah - Übernachtung in einem Ryokan

Hightech und Zen – in Japan herrscht ein faszinierendes Nebeneinander von Tradition und Moderne. Wer auf seiner Reise nach Japan die Bräuche und Sitten des Landes hautnah erfahren möchte, sollte unbedingt eine Übernachtung in einem Ryokan einplanen.

Die typisch japanischen Gasthäuser entstanden bereits in der Edo-Periode (1603 – 1868). Heute findet man Sie besonders außerhalb von größeren Städten. Hier einzukehren, lohnt sich besonders, um japanische Gastfreundschaft zu erfahren und die Landschaft zu genießen – viele Ryokans liegen reizvoll an Seeufern oder in Gebirgsnähe.

Für gewöhnlich ist ein Ryokan traditionell eingerichtet: Die Fußböden sind von Tatamimatten bedeckt, die Einrichtung beschränkt sich auf das Wesentliche, Schiebetüren trennen die Räume. Fast jeder Ryokan verfügt über einen gemeinsamen Badebereich, der häufig aus dem Wasser einer heißen Quelle – Onsen – gespeist wird. Zu den Höhepunkten eines Aufenthalts im Ryokan gehören die Mahlzeiten. Hier werden traditionellerweise viele kleine Gerichte serviert, so dass man verschiedenste regionale und saisonale Köstlichkeiten probieren kann.

Der wohl bekannteste Ryokan liegt in Kyoto. Der Tawaraya-Ryokan gehört nicht nur zu den ältesten Pensionen, sondern auch zu den exklusivsten Unterkünften weltweit. Hier ließen sich bereits Jean-Paul Satrte, Marlon Brando und Alfred Hitchcok bewirten. Statt Prunk erwarten Gäste minimalistische Eleganz – jedes Zimmer verfügt über einen privaten japanischen Garten – und perfekter Service.

Leider sinkt die Zahl der Ryokans in Japan. Moderne, meist preisgünstigere Hotels stellen eine zu starke Konkurrenz dar und viele der Familienbetriebe tun sich schwer, Nachfolger zu finden.

Die Etikette im Ryokan

Während eines Aufenthalts im Ryokan erlebt man japanische Höflichkeit in Perfektion. Umso wichtiger ist es, mit den Gepflogenheiten vertraut zu sein, um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps:

Schuhe  

Schuhe sind in der japanischen Etikette ein komplexes Thema – passen Sie also gut auf, was Sie gerade an den Füßen tragen. Ziehen Sie zunächst beim Eintreten bereits im Foyer Ihre Schuhe aus. Hier werden Ihnen Hausschuhe bereitgestellt. Die Pantoffeln können Sie im Inneren des Ryokan tragen, bevor Sie Ihr Zimmer betreten, sollten Sie sie jedoch ausziehen: Tatami-Matten betritt man generell nur in Socken oder barfuß. An der Toilette stehen spezielle Schuhe nur für diesen Raum bereit – in diesen sollten Sie keine unfreiwilligen Ausflüge durch den Rest des Hauses machen! Für Spaziergänge im Garten stehen für Sie normalerweise Holzsandalen bereit.  

Bett

Seien Sie nicht verwirrt, wenn Sie bei Ihrer Ankunft kein Bett im Zimmer vorfinden. Ein Angestellter des Ryokan wird den Futon für Sie nach dem Abendessen richten und morgens wieder wegräumen. Falls Ihnen Ihr Lager zu hart ist, sehen Sie in Ihrem Schrank nach, ob Sie dort einen zusätzlichen Futon finden.

Mahlzeiten  

Für gewöhnlich genießen Sie die Speisen in Ihrem eigenen Raum, manchmal gibt es jedoch einen gemeinschaftlichen Speiseraum. Falls Sie spezielle Wünsche in Bezug auf Ihre Mahlzeiten haben, sollten Sie diese schon frühzeitig mitteilen. Da die Mahlzeiten im Ryokan oft sehr aufwändig zubereitet werden, gilt es als unhöflich, zu spät zu ihnen zu kommen.

Kimono  

Ein leichter Kimono, den Sie in Ihrem Zimmer und auf dem Weg zum Onsen tragen können, wird für Sie bereitgestellt. Passen Sie unbedingt auf, die linke Seite über die rechte zu schlagen – andersherum legt man das Gewand nämlich traditionell Leichen an. Mit dem Gürtel verschließen Sie den Kimono um den Bauch. Im Winter werden Sie zusätzlich den warmen Überkimono, genannt Tanzen, finden.

Onsen 

Verpassen Sie es nicht, den Onsen Ihres Ryokan auszuprobieren. Japaner baden hier oft sogar dreimal täglich: morgens, nach dem Sightseeing und abends. Häufig ist der Onsen eine Art Gemeinschaftsbad – meist nach Geschlechtern getrennt. Hier legen Sie Ihre Kleidung im Vorraum ab und duschen sich gründlich (traditionell im Sitzen), ehe Sie in das Badewasser steigen. Sie sollten darauf achten, das Badewasser weder zu verschmutzen, noch es mit Seife in Berührung zu bringen.

Toilette  

In einem Ryokan finden Sie häufig Toiletten im japanischen Stil, welche im Stehen benutzt werden. Bevor Sie eine Toilette betreten, tauschen Sie Ihre Hausschuhe gegen die vor der Tür bereitstehenden Toilettenschuhe. Vergessen Sie beim Verlassen des Raums nicht, die Toilettenschuhe wieder gegen Ihre Hausschuhe zu tauschen.

Sie möchten eine Japanreise mit Übernachtung in einem Ryokan unternehmen? Sehr gern erstellen wir gemeinsam mit Ihnen Ihre ganz persönliche Reise. Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne. 

 

Japan Privatreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.