Okinawa - das Hawaii der Japaner


Okinawa - das Hawaii der Japaner

Erleben Sie auf der Insel Okinawa Japans malerisches Strandparadies. Das Ganzjahresziel im Pazifik ist der krönende Abschluss einer jeden Japan Rundreise. Gönnen Sie sich mit Asien Special Tours japanischen Luxus.

Okinawa: der Geheimtipp

Hierzulande ist die Inselschönheit Okinawa bislang noch ein verhältnismäßig unbekanntes Reiseziel. Und das, obwohl Japans Strandschatz doch so einiges zu bieten hat. Neben einer gar herrlichen Landschaft lockt Okinawa mit fast Menschenleeren Stränden, UNESCO-Weltkulturerbe, perfektionierter Gastfreundschaft und einer köstlichen Kulinarik, die lebensverlängernd wirken soll. Genug Gründe, Okinawa als abschließendes i-Tüpfelchen einer Japan Rundreise zu erwählen. Und dank einer guten Flugverbindung ab Tokyo ist es auch noch leicht zu erreichen. Die japanische Bade-Insel verspricht Erholung auf hohem Niveau – ideal für alle, die dem Alltagsstress entfliehen möchten. Wer nun ob des niedrigen Bekanntheitsgrades Okinawas in Europa auf eine komplett leere Insel hofft, wünscht vergebens. Jährlich besuchen bis zu sechs Millionen Japaner ihre geliebte Ferieninsel. Und dennoch können Sie auf Okinawa Ihr Sonnenbad an größtenteils menschenleeren Stränden genießen. Denn: Seiner vornehmen Blässe zuliebe verzichtet der Japaner lieber darauf, sich am Strand in die Sonne zu legen. So kann es durchaus passieren, dass Sie einen Strandabschnitt mit herrlich türkisblauem Meer, feinstem Puderzuckersand und sanft im Wind wiegenden Palmen ganz für sich alleine haben. Eine traumhafte Vorstellung, nicht wahr? Einzigartig schöne Strände, Felsen und Lagunen locken auf jeder der 160 kleineren Inseln Okinawas ebenso wie auf den vier Hauptinseln Okinawa-Honto, Miyako, Ishigaki und Iriomote. Sie möchten Ihren Okinawa-Badeaufenthalt nicht nur bequem am Strand verbringen? Dann tauchen Sie doch ab! Das türkisfarbene Meer um Japans Inselschönheit lädt mit der Heimat für unzählige faszinierende Unterwasser-Lebewesen zu spektakulären Schnorchel- und Tauchgängen ein. Über 200 Korallenarten, farbenfrohe Fischschwärme und Schildkröten tummeln sich vor den Kerama-Inseln sowie vor Ishigaki. Diese beiden zählen sogar mit zu den besten Tauchrevieren weltweit. Genießen Sie die beruhigende Stille unter Wasser, tauchen Sie ein in diesen faszinierenden Lebensraum. Als besonders schönes Ziel für Wasserfreunde erweist sich die beliebte Blaue Grotte im Dorf Onna. Hier erwartet Sie die sagenhafte Schönheit des sauberen, blauen Ozeans vor Okinawa. Die blau schimmernde, artenreiche Meereswelt bietet selbst unerfahrenen Tauchern die unterschiedlichsten Wassersportarten. Neben schnorcheln, tauchen und Kajaking haben Sie hier sogar die Möglichkeit, mit Delfinen zu schwimmen. Oder erkunden Sie Okinawas üppige Vegetation und den bergigen Inselnorden, was das Hawaii Japans zu einem besonders großen botanischen Garten macht. Die dichten Mangrovenwälder beherbergen dank der isolierten Lage der Inseln zudem einige seltene Pflanzen- und Tierarten wie die wilde Iriomote-Katze. Sie möchten Flora und Fauna Okinawas besser kennen lernen? Asien Special Tours bucht für Sie gerne eine Kanufahrt in der Gesashi Bay oder eine Wanderung zu den Hiji-Wasserfällen, womit sich die natürliche Schönheit der Insel besonders gut erkunden lässt.

Japans beliebteste Ferieninsel

Die am südlichsten gelegene Präfektur Japans ist dank ihrer ausgesprochen guten Lage zwischen dem Ostchinesischen Meer und dem Pazifischen Ozean die einzige subtropische Insel des ostasiatischen Staates. Sowohl von den Einflüssen Japans geprägt, als auch durch die Bewahrung eigener Traditionen, präsentiert sich Okinawa als facettenreiches Reiseziel. Kulturelle Sehenswürdigkeiten buhlen mit sagenhaften Naturschönheiten um Ihre Aufmerksamkeit. Abgerundet wird eine Reise nach Okinawa durch die köstliche regionale Küche und die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen. Zu diesen zählt eine Vielzahl amerikanischer GIs, deren Einfluss besonders im Stadtbild Zentral-Okinawas kaum zu übersehen ist. Orte wie Kadena und Mihama weisen frappierende Ähnlichkeiten mit US-Städten auf. Für japanische Urlauber ist dieses Stück Westen in Fernost derart spannend, dass es längst den Status einer lokalen Touristenattraktion inne hat. Und auch für europäische Reisende ist diese Zusammenkunft von Asien und Amerika durchaus interessant. Das wohl ungewöhnlichste Beispiel dieser Vereinigung zweier doch sehr unterschiedlicher Kulturen: Hamburger-Sushi - Reisbällchen mit Frikadelle, Ketchup und Algenpapier. So schön dieses Zusammenspiel im Großen und Ganzen ist, so bleibt diese kulinarische Liaison doch Geschmackssache. Erleben Sie Okinawas Facetten und wagen Sie sich an dieses gustatorische Experiment.

Okinawas Kulinarik

Diesem zum Teil durchaus gewöhnungsbedürftigen Einfluss der Amerikaner auf die Landesküche steht das japanische Pendant gegenüber. Gesund, sorgfältig ausgewählt und zubereitet, oftmals Bio und meist nach seit langem weitergegebenen Rezepten zubereitet, strotzt die Kulinarik Okinawas nur so vor schmackhafter Individualität. Der regionalen Küche sagt man gar nach, sie habe lebensverlängernde Wirkung. Und tatsächlich ist Okinawa rund um den gesamten Globus der Ort, an dem die meisten ältesten, gesunden Menschen leben. Dass die Bewohner der japanischen Ferieninsel über 80 oder gar über 100 Jahre alt werden, und dabei oftmals noch so quietschfidel sind, dass Sie der täglichen Arbeit auf dem Feld nachgehen, ist keine Seltenheit. Das Geheimnis: die gesunde Ernährung, die insbesondere in der westlichen Welt ihresgleichen sucht. Kaum Fleisch und Salz, viel Gemüse und Obst aus eigenem Anbau, Algen und Seetang frisch aus dem Meer, alles maßvoll und gesund. Gemüsesorten wie Gôya, eine Bittergurke, das Kürbisgewächs Luffa, hierzulande relativ unbekannt, zählen auf Okinawa zum Inselgemüse und sind damit unverzichtbare Bestandteile vieler Gerichte. Dass das auf dem Hawaii Japans angebaute Gemüse so gesund ist, bewirken auch die guten geographischen Bedingungen. Dank sehr mineralstoffreicher Böden enthält das Gemüse viel Kalzium und Magnesium. Durch das warme Klima bedingt, wächst neben Gemüse auch allerlei Obst wie Ananas, Mangos und Bananen. Eine der Spezialitäten der Insel: gebrühte Schweineohren mit Ingwer. Was gewöhnungsbedürftig klingt, soll insbesondere Frauen zu einer fantastischen Haut verhelfen. Sicherlich einen Versuch wert, wenn es doch auch vielleicht etwas Überwindung bedarf. Was Sie sich bei einem Besuch der japanischen Paradies-Insel allerdings keinesfalls entgehen lassen sollten, ist Champuru. Champuru ist das Nationalgericht Okinawas. Im Okinawa-Dialekt bedeutet Champuru „vermischen“ und deutet auf die besondere Mischung der Kulturen hin, die in den vergangenen Jahrhunderten der Insel ihren ganz eigenen Charme verpassten. Neben der traditionellen Ryukyu-Kultur finden sich so auch chinesische, japanische, südostasiatische und nordamerikanische Einflüsse. Besonders beliebt ist das Gericht Goya Champuru, zubereitet mit einer bitterlichen Goya-Gurke aus regionalem Anbau, Tofu, Ei und Frühstücksfleisch. Das althergebrachte Pfannengemüse ist als typische Spezialität Okinawas auf der ganzen Insel sehr beliebt.

Sehenswürdigkeiten auf Okinawa

Die japanische Insel besitzt allein neun UNESCO-Weltkulturerbestätten, wie das Schloss Shuri, Sefa Utaki oder die Ruinen von Nakagusuku. Besuchen Sie das Schloss, bequem geht es mit der musikalischen Yui-Rail hinauf wo Sie Teezeremonien und Tanzaufführungen mit einem Einblick in das historische Königreich erfreuen. Das Shuri-jo ist die Hauptattraktion von Okinawas Hauptstadt. Das alte Königsschloss aus dem 13. Jahrhundert thront auf einem Berg hoch über der Hauptstadt Naha. Bis Okinara 1879 eine japanische Präfektur wurde, diente es den Ryukyu-Königen mehrere Jahrhunderte als Verwaltungssitz und Residenz. Von König Satto erbaut, wurde die Festung im Laufe der Jahre wiederholt durch Kriege und Brände zerstört, zuletzt in der Schlacht um Okinawa im Jahre 1945. 1980 wurden das Schloss sowie zwei Haupteingangstore nachgebildet und die Befestigungsmauern wieder aufgebaut. Bei den Japanern ist das Schloss Shuri ein beliebtes Fotomotiv. Ebenso optisch reizvoll ist der sagenhafte Blick auf die Meeresbucht von Nakagusuku, welche man von der auf einer Anhöhe gelegenen Festungsanlage Nakagusuku genießen kann. Neben historischen Highlights wartet Okinawa auch mit dem zweitgrößten Aquarium der Welt auf: dem Churaumi Aquarium im Ocean-Expo-Park in Motobu. In 77 Becken leben dort neben vielen kleineren Fischen auch Mantarochen und Walhaie. Das Korallenbecken beheimatet zudem über 70 verschiedene Korallenarten, die sich dank der dort herrschenden hervorragenden Temperaturen und Lebensbedingungen munter vermehren. Für Mitbringsel und einen Shopping-Bummel eignet sich Nahas Hauptstraße, die Kokusaidori, besonders gut. Sie zieht sich etwa zwei Kilometer durch die Innenstadt von Naha und ist gesäumt mit Boutiquen, Kaufhäusern und Souvenir-Shops nebst Restaurants, Cafés und Bars. Kosten Sie hier regionale Schmankerl wie Hibiskus-Eis, Shikuwasa-Limonade, Meeresweintrauben oder ein Gläschen von Okinawas hochdekoriertem Reisbrand Awamori.

Hotel auf Okinawa

Für eine rundum gelungene Reise ist das richtige Hotel natürlich unabdingbar. Asien Special Tours empfiehlt Ihnen ein Hotel, dessen Lage nicht traumhafter sein könnte. Das Jusandi Hotel – perfekt für Erholung fern ab des Alltags. Das Jusandi Hotel liegt auf den Yaeyama-Inseln im Südwesten der japanischen Präfektur. Mitten im lebhaften, subtropischen Wald Yaeyamas, zwischen sattgrünen Bäumen und farbenprächtig blühenden Blumen empfängt das Jusandi seine Gäste mit Momenten des Luxus. Nur fünf Suite-Villen gehören zu dem Resort – Privatsphäre pur, umringt von Okinawas unberührter Natur. Asiatisch angehauchter, gemütlicher Clean Chic ziert jede der Villen und schafft so eine Atmosphäre, in der man sich sogleich wohlfühlt. Neben dem Interieur steht auch das Exterieur gänzlich unter dem Leitfaden der Geradlinigkeit. Schlicht, weiß und mit bodentiefen Panoramafenstern stehen die Villen inmitten der japanischen Inselnatur, stellen einen attraktiven Kontrast zu den kräftigen Grünnuancen dar. Komplettiert wird dieses harmonische Gesamtbild durch den Villen-eigenen Pool. Von diesem und dem privaten Sonnendeck aus genießen die Gäste in komplett privater Zweisamkeit die Stille der Natur und einen fantastischen Blick auf das Meer, das sich vor ihnen erstreckt. Da das Jusandi Hotel großen Wert auf die Ursprünglichkeit der Natur und auf das Belassen dieser legt, verfügen die fünf privaten Pool-Villen über einen Garten, dessen eigene Ausprägung beibehalten wurde. So vereinen sich Luxus und Landschaft auf die feinste Art und Weise. Dieser wunderschöne Ort wird dank Vogelgezwitscher, dem betörenden Duft der Pflanzen und dem melodischen Rauschen der Wellen zu einem wahrgewordenen Reiseparadies. Für Action im Paradies sorgen die vielen Aktivitäten-Angebote des Jusandi Hotels. So können Gäste die malerisch schöne blaue Höhle besuchen, die Insel und deren Fauna bei Nacht erkunden oder beim Insel Hopping die umliegenden Inseln erforschen. Sport-Fans kommen beim Reiten, Tauchen, Schnorcheln, Golfen oder Kajaking auf ihre Kosten. Und wer möchte, kann bei dem Besuch einer Tropfsteinhöhle, einer Sanshin-Stunde oder der Lehre der regionalen Handwerkskunst Okinawa noch besser kennen lernen. Besonders schön für Paare: eine Yachtfahrt zu Sonnenuntergang oder ein Blick in den sagenhaft schönen Sternenhimmel über Japan. Okinawa – der japanische Reisetraum. Lassen Sie mit Asien Special Tours Ihren Traum wahr werden.

Sie möchten auch nach Okinawa reisen? Besuchen Sie mit Asien Special Tours das Hawaii Japans als Höhepunkt einer spannenden Japan Rundreise. Unsere Japan Experten freuen sich schon auf Ihre Anfrage.

 

Japan Privatreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.