Tea-Time auf Japanisch


Tea-Time auf Japanisch - Japans Teezeremonie

„Abwarten und Tee trinken“, dieses altbewährte Sprichwort gilt besonders für die Teezeremonien in Japan, denn dort wird das Heißgetränk mit sehr viel Liebe und Geduld zubereitet. Die meisten Teerituale stehen ganz im Zeichen der Zen-Philosophie.

Die feierliche Teezeremonie blickt im Land der aufgehenden Sonne auf eine lange Tradition zurück und ist tief in der japanischen Kultur verankert. Sie dauert oft mehrere Stunden, der Ablauf ist meist streng vorgegeben und an konkrete Regeln gebunden. Üblicherweise wird die Zeremonie in einem traditionellen Teezimmer mit Tatami Matten abgehalten. Selbstverständlich stehen die Zubereitung sowie der Genuss des japanischen Grüntees dabei im Mittelpunkt. Gleichzeitig geht es bei dem Ritual darum,  sich bewusst Zeit zu nehmen und innerlich zur Ruhe zu kommen, während man die Gastfreundschaft des Gastgebers genießt und würdigt.

Die Geschichte des Tees in Japan

Im 8. Jahrhundert kam Tee von China nach Japan und war zunächst ein Getränk, dass vor allem der Oberschicht als heilendes Getränk vorbehalten war. Während dem Muromachi Zeitalter gewann Tee an Beliebtheit und fand sich bald schon in allen sozialen Schichten wieder. Im Zuge dessen entstanden die ersten Feiern, bei denen die Teezubereitung im Fokus stand. Über die Zeit entwickelte sich die heute bekannte Teezeremonie, die von ihrer Einfachheit und Spiritualität im Zeichen des Zens lebt.

Ablauf einer Teezeremonie

Eine typische Teezeremonie beginnt mit einem Kaiseki Dinner, bestehend aus japanischen Köstlichkeiten, die in mehreren Gängen angeboten werden. Anschließend genießen die Gäste zuerst eine Schale stärkeren Grüntee, gefolgt von einer Schale leichtem Grüntee.

Der Gast, der zum Tee eingeladen wird, schlendert auf einem Gartenpfad, dem Roji, welcher die erste Stufe der Erleuchtung symbolisiert, zum Teehaus. Dort angekommen werden die Hände und das Gesicht gewaschen, um sich von allen schlechten Worten und Taten zu befreien. In der Teezeremonie gibt es übrigens keine gesellschaftlichen Unterschiede. Um dies zu symbolisieren und aus Respekt für den Teemeister und die anderen Teilnehmer wird im Schneidersitz oder auf den Knien Platz genommen.

Der Teemeister bereitet den berühmten Matcha-Tee nach einem strengen Ritual zu. Jede einzelne Handbewegung folgt einem festgelegten Muster. Auch für die Gäste gibt es einige Regeln, von Touristen wird in der Regel aber nicht erwartet, dass sie diese anwenden. Die Schale mit heißem Tee wird von Gast zu Gast gereicht und genüsslich geschlürft. Eine weitere Aufgabe des Teemeisters ist es seine Gäste während der Zeremonie auf den „Way of Tea“  bzw. Weg des Tees zu führen. Dieser geht auf Sen no Rikyu (1522-1591) zurück, dessen Lehren während der Teezeremonie vermittelt werden. Menschen des Tees gelten in Japan als ruhig, gelassen und warmherzig, außerdem verzichten sie darauf, sich in den Mittelpunkt zu drängen.

Japanischen Tee genießen

Als Gast in Japan stehen einem mehrere Möglichkeiten offen, in den Genuss einer authentischen Teezermonie zu kommen, zum Beispiel in japanischen Gärten, Kulturzentren oder natürlich bei einer privaten Teezeremonie. Als „kulturelle Hauptstadt“ bietet sich dabei vor allem Kyoto als geeigneter Ort an, um das feierliche Ritual zu erleben. 

Ein Duft in der Tradition des Zens

Wer einmal eine Teezeremonie miterlebt, erinnert sich noch lange an die besondere Atmosphäre im Teehaus, die fast hypnotisch wirkenden Bewegungen des Teemeisters und nicht zuletzt an den besonderen Duft der Dampfschwaden, die den Raum erfüllen.

Wie so oft ist es ein Duft, der uns zurück an einen besonderen Ort versetzt, den wir auf unseren Reisen ins Herz geschlossen haben.  Unwiderruflich verbinden sich unsere Erlebnisse in fernen Ländern mit den feinen Noten von außergewöhnlichen Kräutern und Aromen und entfachen unser Fernweh immer wieder aufs Neue.  

Auch wenn wir als Reiseexperten in den Ländern der Welt unterwegs sind, reisen wir mit allen Sinnen. Fernweh entfachen ist unsere Leidenschaft und so haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dieses besondere Gefühl nicht nur in fremden Ländern sondern auch zu Hause erfahrbar zu machen. Daraus entstand die Idee zu unseren Fernweh³ Duftkerzen. Für die drei Kontinente Asien, Afrika und Amerika haben wir jeweils einen einzigartigen Duft kreiert.

Duftkerze Asia, White Tea & Ginger, Japan, Asien
Duftkerze Africa, Cocoa Flower, Fernweh³
Duftkerze América, Coconut & Lime, Fernweh³

Mit unseren Kerze Asia wollten wir etwas schaffen, dass uns an die Teezeremonie in Japan erinnert. Feine Duftnoten von Tee und das Aroma von Ingwer verbinden sich zu einem reinen Duft, der uns im Zeichen des Zens zu innerer Ruhe verhilft.

Wenn Sie die Erinnerung an eine Teezeremonie wachrufen möchten oder Ihre Vorfreude auf die nächste Japanreise steigern möchten, ist dieser Duft wie für Sie gemacht.

 

Japan Privatreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Montag - Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr